Kalender

Oktober 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Suche

Blog

Ein spannender Tag mit der Botanikerin Sieglinde Fink

Welche Kräuter gab es hier in der Bronzezeit und was und womit konnten sich die Menschen vor 3000 Jahren ernähren?
Diesen und anderen Fragen kamen die Teilnehmer während eines Samstags ein Stück näher. Bei eher mäßigem Wetter wurden zu Anfang grundlegende Dinge besprochen, worauf beim Sammeln zu achten ist, dass nur die sicher bestimmten Pflanzen gesammelt werden und der Naturschutz beachtet wird.

Mitte April bot sich bereits sehr viel Auswahl an Kräutern und Blüten für das spätere abendliche Essen an. Auf dem Gelände des Bronzezeithofes selbst fand sich trotz allem noch Überraschendes: z. B. lassen sich die gelben Blüten der Kornelkirsche als Tee aufsetzen oder das unscheinbare Wiesenschaumkraut sich gut im Salat verwenden.
Dann suchten wir in der Umgebung weitere Kräuter und hatten zum Schluss an Zutaten für Salat, Getränk und Suppe mehrere Körbe und Taschen gefüllt. Und zwar mit Bärlauch, Blüten der Taubnessel, Guter Heinrich, Gundermann, Schafgarbe, Löwenzahn, Wiesenschaumkraut, Giersch, Brennnessel, Blüten von Veilchen, Vogelmiere, Spitzwegerich, Sauerampfer und Ehrenpreis. Zu den Rezepten gehörten auch noch andere Zutaten, die wir nicht sammeln konnten. Dazu gehörten auch Öl und Äpfel für den Wildkräutersalat, Milch und gedörrte Pflaumen für das Getränk und Sahne, Wurzelgemüse und Getreide für die Suppe.

Man vermutet, mit den ersten Kräutern im Frühling konnten die Wintervorräte bis zur nächsten Ernte gestreckt werden. In der Bronzezeit wurde die Ernte vor allem durch Räuchern oder Trocknen haltbar gemacht. Da das Klima insgesamt auch im Winter sehr viel milder war als heute, konnte man auch im Winter einige Kräuter und Wurzeln sammeln und ihr Essen damit bereichern, sodass eine ausgedehnte Vorratshaltung vielleicht nicht so notwendig war und eher nur Getrocknetes über längere Zeit gelagert wurde.
Nachgewiesen werden konnten jedenfalls neben Fleischspeisen auch die Verwendung von Getreide als Brei und Brot oder Speisen und Getränke aus und mit Beerenfrüchten.

Guter Heinrichkraut  Kräutersucheweg  Kraeuter schnippelnkraeuterkurs

salatsalat1  fertiger Salatsalat