Kalender

Suche

Blog

Urnen 1

Auf Tuchfühlung mit den Menschen vor 3000 Jahren: Untersuchungen der Urnen vom Riedberg haben begonnen.

 

Zwei Tage lang waren Mitglieder des Arbeitskreises Bronzezeithof Uelsen zu Gast beim Landesamt für Denkmalpflege in Oldenburg, wo Urnen aus dem Gräberfeld am Riedberg geöffnet wurden. Die Ausgrabungen 2003 bis 2005 im heutigen Wohngebiet hatten den Anstoß für das Projekt „Bronzezeithof“ gegeben...
 

Möglich wurde die Aktion durch die Initiative der Bezirksarchäologin des Stützpunktes Oldenburg des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, Dr. Jana Esther Fries. Sie hatte die Anthropologin Dr. Birgit Großkopf von der Uni Göttingen eingeladen, die Untersuchungen zu leiten. Die Kosten dafür übernimmt die Gemeinde Uelsen. Am 3. April 2008 war es dann soweit: Zusammen mit dem Leiter der damaligen Ausgrabungen, Michael Wesemann, öffneten einige Arbeitskreismitglieder des Bronzezeithofs die ersten Grabgefäße – ein spannender Moment.  

UrnenuntersuchungSchon dabei wurden interessante Ergebnisse erzielt. Da sind zum einen die Grabgefäße, die nun wieder aus ihren Gipsmänteln befreit sind und bald restauriert werden sollen. Aus einer der Urnen (Bild links, während der Ausgrabung 2003) konnte eine Schale als Beigefäß geborgen werden, die wiederum einen kleinen Fußpokal (Bild unten, neben der Schale) enthielt. Das ist eine seltene Gefäßform, die in das 7./6. Jh. v. Chr. datiert. Die Form und Verzierung der Urne passt dazu.

Zum andern verraten die Knochenreste schon jetzt, dass die Kindersterblichkeit in der bäuerlichen Gesellschaft vor 3000 Jahren recht hoch war. In drei der neun Urnen wurden die verbrannten Knochen von Kindern, darunter zwei Kleinkinder, entdeckt. Bei einem Mann im mittleren Alter wurden Belastungsarthrosen an den Schultergelenken und an der Wirbelsäule festgestellt – Spuren schwerer körperlicher Arbeit. Viele weitere interessante Ergebnisse werden durch die eingehende Untersuchung der Leichenbrände durch Frau Großkopf in den nächsten Wochen Urnenerwartet. Die erfolgreiche Aktion – das wünschen sich alle Beteiligten – sollte unbedingt wiederholt werden.

 Die Urnen selbst und die Erkenntnisse aus den Untersuchungen werden in der Ausstellung auf dem Blekkerhof in Uelsen zu sehen sein, die Landkreis und Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege und dem Arbeitskreis Bronzezeithof zur Zeit entwickeln. Die Ausstellung wird im Mai/Juni 2009 eröffnet.

(Fotos: Michael Wesemann, NLD Oldenburg)