Kalender

Suche

Blog

Startseite Bronzezeithof Uelsen

Nutztiertag (Foto: Franz Frieling)

Ein Tag der Premieren

zum ersten Mal war der Bronzezeithof mit Tieren auf einer Ausstellung und erstmalig auf den Nutz- und Haustiertag in Uelsen. Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gerd Lindemann erfuhr (vermutlich zum ersten Mal) vom Bronzezeithof und ein Kamerateam des lokalen Senders ev1.tv machte ein erstes Interview mit uns.

Wie kam es überhaupt zu dem Auftritt am 29. Juli?
Der Nutztiertag ist am gleichen Wochenende wie unser Fest der lebendigen Archäologie und deswegen haben wir dort bisher nicht teilnehmen können. Dieses Jahr wollten wir erst abwarten, ob die Kühe rechtzeitig vor dem Tag kalben. Die zeitige Geburt von Hannes machte die Teilnahme möglich: zum Termin wäre er dann fast 3 Wochen alt, außerdem ist seine Mutter Emma eine ganz Ruhige.

Warum waren wir auf dem Nutztiertag? Schließlich sind wir keine Bauern, sondern ein Museum...
Zuallererst: der Tierpark war auch da! Unser Ziel war: wir wollten soviel wie möglich Werbung für unseren Bronzezeithof und Emma und Isabel mit ihren Kälbern machen. Natürlich auch für das Fest der lebendigen Archäologie, dass ja am gleichen Wochenende stattfand und mit der Teilnahme konnten wir der Gemeinde Uelsen ein bisschen von dem zurückgeben, was sie für den Bronzezeithof leistet.

Und was passierte an dem Tag?
Den Abend vorher hatten Klaas, Geert und Derk-Jan den Stand vorbereitet mit einem Pferch für Emma und Hannes und ein paar Tischen mit Bänken für unsere Besucher (es sollte Met und Brotbier, auch als Kwas bekannt, geben). Am Samstag in der Früh holten wir die Tiere mit Trecker und Wagen ab. Emma ist eh gut zu fangen und Hannes war auch schnell an der Leine. Nach einer kleinen Runde auf den Bronzezeithof und zwischen den Darstellern hindurch ging es auf große Fahrt in Richtung Reiterhof. Dabei Emma anzuschauen, wie sie interessiert die Umgebung anschaute, war allein die Aktion wert.
Auf dem Reiterhof gab es dann eine böse Überraschung: der Boden im Pferch war vom Regen in der Nacht vollkommen aufgeweicht und nicht zu gebrauchen. Also musste eine andere Lösung her und wir entschieden uns für den Platz vor dem Zaun zu nutzen. Quasi sehr viel näher am Besucher. Während Geert Emma und Hannes übers Gelände führte und ab und zu wegen Emmas Rufen gut zu orten war, baute Derk-Jan den Stand um.

Nutztiertag3 (Foto: Franz Frieling)Bild: Stand auf dem Nutztiertag 2.0               Alle Fotos: Franz Frieling

Nach einer Stunde konnten die Tiere dort einziehen. Emma wurde der Strick um den Hals gebunden, immer griffbereit, falls sie kritisch wird. Und Hannes bekam ein Hundegeschirr umgeschnallt, das hatte den großen Vorteil, dass er so besser säugen konnte. In den ersten Minuten haben beide noch protestiert, aber nach einiger Zeit legte sich die Aufregung und Emma ging sogar zu den Besuchern. Die waren aber viel mehr von Hannes begeistert: „Oh, wie süß! Ich will auch einen haben!“ Viele Besucher interessierten sich für die Rasse und wollen sich in nächtser Zeit evtl welche anschaffen. Wenn sie das umsetzen und wir hatten daran Anteil… das macht uns schon ziemlich stolz.
Am Vormittag besuchte unseren Stand der Niedersächsische Landwirtschaftsminister Lindemann mit wichtigen Vertretern der Grafschaft Bentheim und der Gemeinde Uelsen. Der Minister hat sich sehr für unseren Stand und die Tiere interessiert und Derk-Jan wäre sicher länger mit ihm ins Gespräch gekommen, hätte sich Hannes Schnur nicht mit Emma verheddert und so das Gespräch abgebrochen. Entschuldigung von hier!

Nutztiertag2 (Foto: Franz Frieling)

Bild: Minister Gerd Lindemann und Vertreter von Landkreis und Kommune 

Nachmittags hatten wir Besuch von ev1.tv, sie drehten gerade für eine Tiersendung und suchten Interview-Partner. Dexter, wie die unseren, haben ja eher Seltenheitswert und so durfte Derk-Jan ein Interview geben.
Diese Premiere (s. o.) kann man sich hier anschauen. Tierzeit auf ev1.tv

Der Rückweg verlief genauso entspannt wie der Hinweg. Diesmal kannten Emma und Hannes schon den Weg, fanden fix den Viehwagen und waren in Null-Komma-Nix in ihm. Im Feriengebiet parkten wir dann außerhalb auf einer Wiese und hatten noch etwa 200m Fußweg zum Bronzezeithof. Hannes rannte gleich vorneweg und Emma fast im Galopp Richtung BZH und zum Haupteingang, Geert und Derk-Jan gezogen von den Tieren, den Strick nicht loslassend, Besucher vor sich hertreibend und mit Getöse aufs Gelände. Kaum hatte Isabel mitbekommen, dass Emma wieder da war, ging das „Gebölke“ (Gebrüll) erst richtig los. Die beiden Kühe haben sich ausgiebig begrüßt, sich die Hälse gerieben, beschnuppert. Alle Betrachter waren sehr gerührt und es war unbeschreibbar schön, dies Wiedersehen zu erleben. {play}images/emmaundisabel.mp3{/play}

Der Tag hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir werden im nächsten Jahr wieder auf dem Nutz- und Haustiertag sein. Dann - wer weiß - mit Hannes und Moruk als Ochsengespann.
Daumen drücken!